Die Umrüstung auf LED-Leuchtmittel in den vergangenen Jahren spart über 12.000 kWh Energie pro Jahr, was im deutschen Strommix einer Einsparung von über 4800 kg CO²-Emmissionen entspricht.

Die Stadtwerke und der Baubetriebshof setzen mit Weihnachtsbäumen und Weihnachtsbeleuchtung auch in diesem Jahr wieder alle Warburger Ortsteile in Szene und sorgen für stimmungsvolle Weihnachtszeit.

Die milde Witterung im November hat den Mitarbeitern von Stadtwerken und Baubetriebshof das diesjährige Aufstellen der Weihnachtsbäume und die Installation der Weihnachtsbeleuchtung erleichtert. In Kernstadt und Ortsteilen sind insgesamt 24 Tannenbäume aufgestellt und mit Lichterketten ausgestattet worden.

Steigereinsatz zur Montage der Weihnachtsbeleuchtung
Steigereinsatz zur Montage der Weihnachtsbeleuchtung

Ein Großteil der Weihnachtsbeleuchtung wurde in den letzten Jahren sukzessiv erneuert, vor allem wurden Glühlampen mit je 15 Watt Leistung gegen LED-Leuchtmittel mit je 1 Watt ersetzt. Zusätzlich wurden in diesem Jahr auch fest montierte Lichterketten ausgetauscht, die über viele Jahre für stimmungsvolles Licht gesorgt haben, weil sie technischen Bestimmungen nicht mehr entsprachen.

In der Neustadt ergibt sich durch die Umrüstung auf LED eine Einsparung von rd. 7.000 kWh/Saison, in der Altstadt rd. 5.500 kWh. Die Summe der Energieeinsparung entspricht dem Jahresstromverbrauch von mehr als drei privaten Durchschnittshaushalten und über 4800 kg primären CO²-Emmissionen im deutschen Strommix. Da die Stadtwerke die Beleuchtung aber mit Ökostrom betreiben, fallen hierdurch keinerlei primären CO²-Emmissionen an.

Gerade in diesen Zeiten sei es wichtig, für eine stimmungsvolle, feierliche Beleuchtung in der Weihnachtszeit zu sorgen, so Bürgermeister Tobias Scherf und Leander Sasse, Geschäftsführer des Versorgers Stadtwerke Warburg.

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten, wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.